Volleyballer bauen ihren Vorsprung aus

16.01.17 – Vergangenen Samstag überzeugte die 1. Herren vom Volleyball zu Hause wohl jeden: In Stade spielt man guten Volleyball. Mit den recht eindeutigen Siegen über den Tabellenzweiten, Karlshöfen/Gnarrenburg und über Hollern-Twielenfleth können die Jungs mit Recht von einem gelungenen Spieltag sprechen. Aus der Tabellenspitze sind sie nur mit Mühe noch zu vertreiben.

Der SG Karlshöfen/Gnarrenburg hatte vor dem Spieltag in einem Zeitungsartikel angekündigt, dass sie nun wüssten, wie sie die Stader Volleyballer knacken könnten. Dieser Gedanke wurde nach dem doch sehr eindeutigen ersten Satzgewinn von Stade (25:11) auf einmal ziemlich selten in der Halle. Mit dem ordentlichen Druck im Angriff, gerade über die Mittelangreifer, konnten die Karlshöfener nicht richtig umgehen und so kamen von ihrer Seite keine sonderlich schweren Bälle, die das Stader Team in Angst versetzte. Diese Leistung konnte die Mannschaft wunderbar über die drei kurzen Sätze des Spiels halten, sodass die angekündigte Stader-Knacker-Taktik wohl noch einmal überdacht werden muss.

Die Mannschaft des TSV Hollern-Twielenfleth II machte es den Jungs nicht ganz so einfach. Mit der anderen Spielart der Gegner kamen die 1. Herren erst weniger gut klar, sodass der erste Satz an die Gäste abgegeben wurde. Im Satz danach wendete sich das Blatt jedoch völlig: Die Stader hatten wieder in ihr Spiel gefunden und griffen mit gewohnter Härte und Raffinesse an. Sie entschieden den Satz mit 25:16 für sich. Der Block stand auf der Heimseite des Feldes stets stabil, sodass besonders Frederik Bartholomäus und Jugendspieler Ben Schmidt dem Gegner den Angriff auf die eigene Seite umlenkten und so für viele direkte Punkte sorgten.

Falls doch etwas durch die Blockwand kam, verwandelten die Abwehrspieler den Ball so, dass Zuspieler Linus Heistermann und Lars von Minden oft keine Probleme hatten, den nächsten Angriff vorzubereiten. Kurz danach stand es 2:1 in Sätzen. Die heimischen Volleyballer hatten nun bereites 6 Sätze in den Knochen, was sich gerade in den Eigenfehlern bemerkbar machte. Sie lagen zwar kurz vor Ende des Satzes vorne, doch die Gegner machten es noch einmal mit einer Aufholjagd spannend. Letztendlich machten die Stader aber den Sack zu (25:23) und konnten so den zweiten Sieg des Tages feiern.

Insgesamt blickt Trainer Rainer Heistermann auf zwei sehr gelungene Partien zurück und lobte noch einmal die Stärke des Teams.

Als nächstes treten die 1. Herren am 04.02. gegen den TuS Zeven III an.

VfL Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unsere Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen