Erfolgreiche Saison in der Landesliga abgeschlossen

03.06.18 – Die 2. Judodamenmannschaft ging am vergangenen Wochenende zum zweiten Kampftag in der Landesliga an den Start. Ausgerichtet wurde der Kampftag von BW Hollage. Sieben Damenmannschaften aus Niedersachsen trafen sich, um den Landesmeister zu bestimmen. Das vorgegebene Tagesziel bestand daraus mindestens eine Mannschaftsbegegnung für sich zu entscheiden.

hintere Reihe von links nach rechts: Inga von Ahnen, Beke Zöllner, Marla Jablonski, Amelie Bady, Madita Keen
vordere Reihe von links nach rechts: Svenja Gehrmann, Rebeca Redlich, Lotta Steinbrenner, Anna Schütt, Pia Meyer

Das Team des VfL Stade hatte drei Begegnungen zu absolvieren. Gekämpft wurde gegen BW Hollage, die KG Braunschweig/Isenbüttel und das Judoteam Hannover. 

In der ersten Begegnung trafen die VfL Damen auf den Ausrichter BW Hollage. Für den VfL Stade gingen in dieser Begegnung Inga von Ahnen (+70 kg, eigentlich -70kg), Madita Keen (-63kg), Anna Schütt (-52kg), Pia Meyer (-70kg) und Amelie Bady (-57kg) an den Start. Inga musste ihren Kampf gegen eine sehr erfahrene Kämpferin durch eine Haltetechnik (Sangaku) verloren geben. Madita konnte im zweiten Kampf gegen Kim-Laura Plogmann mit einer sehenswerten Kombination (Uchi-mata/O-uchi-gari) vorzeitig den Ausgleich erzielen. Anna Schütt konnte gegen Nicole Fischer ebenfalls überzeugen und gewann vorzeitig durch Uchi-mata. Pia Meyer konnte mit Seoinage den dritten Siegpunkt gegen Sarah Klesper erzielen und sorgte somit im vorletzten Kampf bereits für die Entscheidung mit dem dritten Sieg für Stade. Amelie Bady zeigte einen spannenden Kampf, in dem sie durch Uchi-mata in Führung ging. Ihr Einsatz wurde aber nicht belohnt, da zwei Wurfansätze von Amelie durch die Gegnerin gekontert wurden. Damit siegte das Team über den BW Hollage mit 3:2.

Die zweite Begegnung gegen die KG Braunschweig/Isenbüttel (späterer Landesmeister) versprach viel Spannung. Inga von Ahnen, erneut eine Gewichtsklasse hochgesetzt (+70kg), konnte ihrer körperlich überlegenen Gegnerin eine zeitlang standhalten, verlor aber letzendlich durch Haltegriff. Madita Keen (-63kg) begann stark gegen ihre Gegnerin Claire Seidel und konnte eine frühe Führung erzielen. Im weiteren Kampfverlauf gelang es Seidel mehr und mehr den Kampf zu übernehmen, so dass sie erst den Ausgleich erzielte und anschließend durch einen zweiten Wazaari den Siegpunkt erzielen konnte. Mit einem 0:2 Rückstand starteten Schütt und Meyer eine Aufholjagd. Bei konnten ihre Kämpfe souverän gewinnen. Vor dem letzten Kampf stand es uenentschieden. Rebecca Redlich (-57kg) trat gegen Daisy Reis an. Sie zeigte einen guten Kampf. Leider wurde eine ihrer Wurfaktionen durch die Gegnerin gekontert, so dass der Kampf knapp mit 2:3 verloren ging.

In der dritten Begegnung wartete das Judoteam Hannover, dass zwar zahlenmäßig nicht groß, dafür aber mit Kaderathleten besetzt ist, die über Erfahrungen und Platzierungen auf nationaler und internationaler Ebene zurückblicken können. Dieses Mal startete Pia Meyer in der Gewichtsklasse über 70kg. Sie traf auf Mandy Sonnemann, die den Kampf dominierte und mit einer Fußtechnik siegen konnte. Im zweiten Kampf trat Svenja Gehrmann (-63kg) gegen Hanna Deliu an. Beide Kämpferinnen zeigten einen ähnlichen Kampfstil. Gehrmann wurde im Prinzip mit ihren eigenen Waffen geschlagen und verlor mit O-goshi. Wiederum begann die Aufholjagd. Lotta Steinbrenner (-52kg) konnte für den VfL Stade den ersten Punkt holen, da das Judoteam keine Kämpferin -52kg) hatte. In der Gewichtsklasse -70kg trat dieses Mal Madita Keen (eigentlich -63) an. Sie hatte mit Nike Schmitz eine körperlich sehr überlegene Gegnerin vor sich. Im Stand geriet Madita schnell in Bedrängnis und musste einen frühen Rückstand hinnehmen. Madita zeigte sich im Boden aber sehr aufmerksam und nutzte eine Unachtsamkeit ihrer Gegnerin aus, um diese im Haltegriff zu fixieren, der Ausgleich für den VfL Stade. Im letzten Kampf des Tages trat die 17-jährige Amelie Bady (-57kg) gegen die sehr erfahrene Janne Ahrenhold an. Amelie zeigte sich von den bisherigen Ergebnissen ihrer Gegnerin wenig beeindruckt und zeigte einen sehr starken Kampf. Nach etwa der Hälfte der Kampfzeit geriet Amelie im Boden in einen Armhebel und musste den Kampf abgeben. Damit gab es in der dritten Mannschaftsbegegnung erneut eine knappe 2:3 Niederlage.

Mit dem Gesamtresultat von drei gewonnenen und drei verlorenen Mannschaftsbegegnungen können die VfL Damen in ihrer ersten Saison mehr als zufrieden sein. Abschließend belegen sie den 4. Tabellenplatz mit 6 Punkten, sogar punktgleich mit dem Tabellendritten JCS Hannover Süd. Der JCS Hannover Süd weist eine bessere Punktedifferenz auf (drei gewonnene Einzelkämpfe mehr als der VfL Stade). Im kommenden Jahr wird die Mannschaft des VfL Stade in weiten Teilen bestehen bleiben. Auslandsbedingte Ausfälle werden durch junge Kämpferinnen kompensiert.

Tabelle

  1. Platz KG Braunschweig/Isenbüttel (12 Punkte)
  2. Judoteam Hannover (10 Punkte)
  3. JCS Hannover Süd (6 Punkte)
  4. VfL Stade (6 Punkte)
  5. JC Godshorn (4 Punkte)
  6. BW Hollage (2 Punkte)
  7. MTV Elze (2 Punkte)

VfL Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unsere Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen