Basketball-Herren erleiden Dämpfer

19.10.20 – Die Regionalliga-Basketballer des VfL Stade haben am Sonntag durch eine Heimpleite gegen die Baskets Juniors TSG Westerstede den Anschluss an die vorderen Plätze verpasst – und stehen nun im Tabellenmittelfeld.

Am fünften Spieltag verloren die Stader in der Halle des Vincent-Lübeck-Gymnasiums mit 64:76. Nach zwei Siegen und zwei Siegen steht der VfL nun mit vier Punkten im Tabellenmittelfeld. Bis kurz vor der Halbzeit gestaltete die Stader Mannschaft das Spiel gegen Westerstede offen. Doch zwei einfach Ballverluste sorgten dafür, dass die Gäste mit einer 36:29-Führung in die Kabine gingen. „Wir müssen daran arbeiten, uns in den letzten Sekunden eines Viertels zu verbessern. Das ist nicht zum ersten Mal passiert“, sagte Trainer Joan Rallo Fernández.

Die Niederlage macht der Coach daran aber nicht fest. Viel mehr lag es an der Qualität des Gegners. „Manchmal spielt man selber nicht gut, manchmal ist der Gegner zu stark. Wir haben heute verloren, weil Westerstede sehr gut gespielt hat.“ Seiner Mannschaft könne er kurz nach dem Spiel keinen Vorwurf machen. „Im zweiten und dritten Viertel haben wir nicht immer die beste Option gefunden. Ich bin mit unserer Leistung aber nicht unzufrieden“, sagte Fernández.

Westerstede war die bessere Mannschaft

Westerstede dominierte in der zweiten Hälfte das Geschehen, ohne sich abzusetzen. „Sie haben stark verteidigt und ihren Vorsprung gehalten“, sagte VfL-Präsident Carsten Brokelmann. Auch er musste eingestehen, dass Westerstede am Sonntag die bessere Mannschaft war. „Sie haben cleverer gespielt.“ Bei seiner Mannschaft hob er das Defensivspiel hervor: „Wir haben gut verteidigt. Nach vorne hat Westerstede die Räume eng gemacht.“

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Siegen erhielt die Euphorie im VfL-Lager mit zuletzt zwei Niederlagen einen Dämpfer. Am kommenden Wochenende reist der VfL nach Bergedorf. Das Tabellenschlusslicht hat in den bisherigen fünf Partien immer mindestens 90 Punkte kassiert.

Die Statistik

  • Spielverlauf: 21:17 (1. Viertel), 29:36 (2. Viertel), 41:56 (3. Viertel), 64:76 (4. Viertel)
  • VfL Stade: Kuku (15 Punkte/2 Dreier), Kirsch (5), Kokorus, Angelats (10/2), Boadu, Kleinkes (9/1), Heise (13), Ruppert (11/1), Mandt (1)
  • Nächste Spiel: TSG Bergedorf – VfL Stade (Sbd., 24. Oktober, 18 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt

VfL Newsletter

Alle Infos rund um unseren Verein direkt ins Postfach? Tragen Sie sich jetzt für den VfL-Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag, Mittwoch, Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Montag, Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr

 

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen