In allen Belangen unterlegen

02.12.19 – Die Regionalliga-Basketballer des VfL Stade mussten eine Niederlage einstecken. In Eimsbüttel unterlag die Mannschaft von Trainer Joan Rallo Fernández deutlich mit 68:92. Der Aderlass im VfL-Team und der Ausfall einiger Spieler zeigte Wirkung.

Die Gäste mussten verletzungsbedingt auf Leevi Erkkilä und Reco McCarter verzichten. Maximilian Mayer war wieder dabei.

Der Tabellenzweiten gab sich gegen den angeschlagenen VfL Stade nicht die Spur einer Blöße. 53,3 Prozent Dreierquote schon zur Halbzeit zeigten die Wurfstärke der Gastgeber. Die Stader kamen bis dahin gerade einmal auf knapp 17,6 Prozent. Besser zunächst die Trefferbilanz aus der Nähe. Eimsbüttels 55 Prozent standen da Stades 58,8 Prozent gegenüber. Als besonders treffsicher zeigte sich Jamo Ruppert mit 16 Punkten zur Pause.

Nach dem Wechsel legte der Gastgeber eine Schippe drauf, als er 7:2 Punkte vorlegte und nach 30 Minuten auch das dritte Drittel deutlich für sich entschied. Die Zweierquote drehte sich (50:35,8), und das Ruppert plötzlich einfach kein Treffer mehr gelingen wollte, spricht für die angespannte Stader Situation im Moment.

Das Team von Joan Rallo Fernandez schaffte es nicht, dem Druck der Mannschaft von Trainerin Sükran Gencay genügend spielerische Qualität entgegenzusetzen. Allein die ETV-Spitzenspieler Tyseem Lamel Lyles, Marcel Hoppe und Vidmantas Uzkuraitis spielten und warfen den VfL in die Niederlage.

Die Gastgeber konnten es sich zuletzt sogar noch erlauben, einen Gang zurückzuschalten, sodass der VfL das letzte Viertel mit 18:16 für sich entscheiden durfte.

So musste Fernández ohne Wenn und Aber eingestehen, dass Eimsbüttel in allen Aspekten des Spiels gewonnen hat. „Einer der Gründe, warum das passiert ist, ist, dass wir zu viele Fehler in der Abwehr gemacht haben. Ich würde sagen, dass das der größte Teil ist, warum der ETV in allen Belangen besser war. Wir müssen damit umgehen, hart arbeiten und versuchen, es im nächsten Spiel besser zu machen.“ (mb)

Die Statistik

Spielverlauf: 27:17 (1. Viertel), 52:36 (Halbzeit), 76:50 (3. Viertel), 92:68 (Endstand).

VfL Stade: Angelats 17/3 Dreier, Ruppert 16/1, Hübner 8/ 2, Gherezghihier 8/1, Mayer 8/1, Kleinkes 6, Ossai 5, Moje, Rosenstein.

Nächstes Spiel: VfL Stade – Aschersleben Tigers (Fr. 22. November, 16 Uhr, VLG-Halle).

Quelle: Stader Tageblatt
Foto: Martin Elsen

VfL Newsletter

Alle Infos rund um unseren Verein direkt ins Postfach? Tragen Sie sich jetzt für den VfL-Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen