Andres führt VfL zum Sieg

28.10.19 – Stades Basketballcoach Joan Rallo Fernández hatte im Vorfeld des Regionalligaspiels gegen die MTB Baskets Hannover/SC Langenhagen das vermutlich beste Heimspiel der Saison angekündigt. Nach dem Abpfiff stand 75:65 auf der Anzeigetafel.

Die Stimmung im Team und bei den 264 Zuschauern war also top. Es blieb allerdings ein Wermutstropfen. Spielmacher Maximilian Mayer verletzte sich am Sprunggelenk.

Das Spiel hatte so ziemlich alles, was sich die Fans wünschen. Klasse, Spannung, Dramatik – und: die Fans wurden an das letzte Heimspiel erinnert. Diesmal war es allerdings die erste Halbzeit, die alles andere als optimal für die Hausherren lief. Nicht sie bestimmten das Geschehen, sondern die Landeshauptstädter preschten mächtig vor. Sie zeigten sich unter den Körben und im Spielaufbau selbstsicher, fischten ein ums andere Mal die Bälle aus dem Aufbauspiel des VfL Stade oder verhinderten die Wurferfolge.

16:22 lautete der Spielstand nach dem ersten Viertel. Erst dann liefen die Gastgeber langsam warm und zum Ende des zweiten Viertels gelang der 26:26-Ausgleich. Kurz danach fiel dann Spielmacher Max Mayer aus. Zur Halbzeit lag der VfL aber mit 32:28 vorn.

Fulminante Aufholjagd

Die Gäste aus Hannover ließen sich durch die Stader Aufholjagd nicht beirren und blieben weiter dran. Als der Stader Lauf in Gefahr schien, legte Routinier Oscar Andres eine kurze Ein-Mann-Show hin und nahm das Geschehen in die Hand. „Mister Zuverlässig“ ist zwar nicht der Mann für die spektakulären Aktionen, aber immer da, wenn er gebraucht wird. Er präsentierte sich im dritten Viertel zeitweise auf mehreren Positionen. Fischte wie gewohnt die Rebounds raus, organisierte den Spielaufbau und schloss erfolgreich ab. „Ich bin gesund und fit und habe die nötige Routine“, hielt sich Andres mit übertriebenem Eigenlob zurück. Und die Stader Mannschaft spielte mit.

Andres leitete so einnen wichtigen Zwischenspurt ein, der noch einmal für den abschließenden Lauf gegen die hochklassigen Gäste motivierte. Die Stader kämpften auch für den verletzten Max Mayer.

Aber nicht nur die Spieler hatten gekämpft, auch Trainer Joan Rallo Fernández schwitzte und war sichtlich erleichtert. „Ich bin stolz auf das, was meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit geleistet hat.“ Den stockenden Anfang konnte er sich nicht so recht erklären.

Eines wurde deutlich. Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen und fing auch den Ausfall von Maximilian Mayer auf. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzung als nicht so schlimm erweist. Mit ihm im Team, wäre es vermutlich nicht so spannend geworden.

Die Statistik

Spielverlauf: 16:22 (1. Viertel), 32:28 (Halbzeit), 56:49 (3. Viertel), 75:65 (Endstand).

VfL Stade: Angelats (19 davon zwei Dreier) Andres (17/2), McCarter (15/3), Ossai (12), Kleinkes (5), Ruppert (5/1), Mayer (2), Rosenstein, Gherezghihier, Erkkilä.

Nächstes Spiel: SBB Baskets Wolmirstedt - VfL Stade (Sonnabend, 2. November).

Quelle: Stader Tageblatt
Foto: Martin Elsen

VfL Newsletter

Alle Infos rund um unseren Verein direkt ins Postfach? Tragen Sie sich jetzt für den VfL-Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen