Basketballer drehen im zweiten Viertel auf

06.02.17 – Die Regionalliga-Basketballer des VfL Stade haben am Sonntag mit 95:83 gegen die Hannover Korbjäger gewonnen. Im ersten Viertel schalteten und walteten die Gäste noch nach Belieben. Danach schafften die Stader das Spiel aber eindrucksvoll die Wende.

Stades Trainer Nemo Weber hatte ein schwieriges Match vorausgesagt. Die Korbjäger krempelten in den letzten Wochen praktisch ihr komplettes Team um. Einer der Hauptgründe dürfte der angestrebte Klassenerhalt sein, der aktuell auf ziemlich wackligen Beinen steht. Durch zuletzt gute Trefferquoten hatte Hannover zwar auf sich aufmerksam gemacht, jedoch blieb der gewünschte Erfolg aus.

Umso überraschter registrierten die Zuschauer den Lauf der Korbjäger im ersten Viertel. Fast jeder Gästewurf war ein Treffer, die Hausherren fanden nicht ins Spiel. „Wir waren noch nicht so richtig wach“, sagte Nemo Weber. „und fanden zunächst nicht das richtige Mittel gegen die Zonenverteidigung der Gäste“.

Dass der VfL mit Martin Kemp, Florian Bunde und Jan-Christian Both auf drei Leistungsträger verzichten musste, machte die Sache nicht einfacher. „30 Punkte gegen uns nach dem ersten Viertel war schon eine drastische Situation“, erklärte Trainer Weber. Wie sich das Team im zweiten Viertel dann mit einer erstklassigen Mannschaftsleistung selbst aus dem Tief herausspielte, sei schon aller Ehren wert gewesen. „Wir können uns auf unser spanisches Duo verlassen“, kommentierten Martin Kemp und Florian Bunde vor dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit die Frage nach dem knappen Wechsel in der Führung (45:44).

Damian Cortes Rey (24) und Oscar Andres (20) legten mit ihren Punkten den Grundstein zum Sieg. Mason Biddle und Philip Sausmikat agierten als Spielmacher, Kristoffer von der Ohe war von den Außenpositionen kaum zu halten. 22 Vorlagen von Mason Biddle, Damian Cortes Rey, Wojciech Rogacewicz, Tom Lipke oder Dario Wagner sprechen eine deutliche Sprache in Sachen spielerische Abstimmung.

Nachdem der VfL im zweiten und dritten Viertel dem Konkurrenten aus Hannover klar die Grenzen aufgezeigt hatte, ließen es die Hausherren im letzten Durchgang etwas ruhiger angehen. Die Korbjäger aus Hannover konnten das enorme Tempo der Stader nicht mehr mitgehen. Dennoch, die Konkurrenz war eine erstklassige Einstimmung auf das kommende Heimspiel am Freitag, 17. Februar, gegen den punktgleichen Tabellenführer Rot-Weiß Cuxhaven.

Spieler (Punkte): Domes (2), Andres (20/2 Dreier), von der Ohe (11/3), Cortes Rey (24/4), Biddle (5/1), Sausmikat (7), Fröhlich (9), Rogacewicz (4), Möller (6/2), Wagner, Lipke (7)

Zuschauer: 280

Nächstes Spiel: VfL Stade – RW Cuxhaven (Freitag, 17. Februar, 20.15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt
Foto: Martin Elsen

VfL Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unsere Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen