Black Sox sind auch in Unterzahl nicht zu schlagen

28.07.18 – Die Baseball-Spielgemeinschaft Stade Black Sox/Bremerhaven Bandits hat den vierten Sieg in Serie erzielt. Beim Rückspiel in Wilhelmshaven mussten das Team urlaubsbedingt in Unterzahl antreten und war am Ende trotzdem stark genug, einen 22:14-Erfolg gegen die Waves mit nach Hause zu nehmen.

Der Spieltag stand unter keinen guten Vorzeichen. Beide Teams waren durch Urlaubszeit und andere Gründe stark ausgedünnt. Die SG Stade/Bremerhaven musste sogar mit nur acht Spielern antreten und damit immer wieder ein automatisches Out hinnehmen, die Gastgeber aus Wilhelmshaven hatten gerade so noch neun Leute zusammenbekommen. Ein schwüle Hitze zu Spielbeginn und ein angekündigtes Gewitter ließen zudem beide Teams bangen, ob das Spiel überhaupt vollständig zu bestreiten wäre. Wie vom Blitz elektrisiert legten die Waves dann auch los. Nach drei schnellen Outs im ersten Halbinning sorgte der Wilhemshavener Pitcher und Spielertrainer Malte Grewe als zweiter Batter gleich für einen frühen Höhepunkt und erzielte nach einem Hit ins Right Field einen Inside-the-park-Homerun. Weitere Waves konnten punkten, und so stand es am Ende des ersten Innings bereits 0:4 aus Stader Sicht. Im zweiten und dritten Inning kam dann auch der Stader Pitcher Julian Litteck besser ins Spiel, konnte einen weiteren Run für die Waves im dritten Inning aber nicht verhindern.

Zu Beginn des vierten Innings aber legten die Black Sox dann los. Rückkehrer Till Schröder und Thomas Bolz kamen auf die Bases und Jonas Harms brachte beide mit einem 2-run-RBI Double nach Hause. Die Waves zogen aber sofort nach und brachten ebenfalls zwei Läufer ums Feld. Doch die Black Sox ließen sich davon nicht entmutigen. Im fünften Inning erreichten Julian Litteck und erneut Thomas Bolz sicher die Home Plate, im sechsten Inning nochmals Julian Litteck und Spielertrainer Kristof Müller. Bei den Wilhelmshaven Waves war im Feld, aber vor allem beim Pitcher Ermüdung offensichtlich. Auch der Stader Werfer war aufgrund der Hitze am Ende seiner Kräfte und wurde von Thomas Bolz abgelöst, die Waves hingegen vertrauten weiter auf ihren Spielmacher. Dessen Würfe wussten die Sox aber mittlerweile gut einzuschätzen. Jonas Harms, Janine Schierloh und Matthias Bley erzielten im siebten Inning drei weitere Runs und brachten die Sox damit erstmals in Führung.

Relief Pitcher Thomas Bolz brauchte in der unteren Hälfte des siebten Innings zunächst einen Moment und konnte seine Stärke als Linkshänder nicht sofort einbringen. Die Waves konterten mutig, brachten vier Runs nach Hause und holten sich so die Führung zurück. Dennoch war wie schon im Hinspiel unübersehbar, dass die Waves nach ihrer Rückkehr in den Leistungssportbetrieb des Niedersächsischen Baseball und Softball Verbands noch nicht ganz die Form haben, um über volle neun Innings mitzuhalten. Im achten Inning konnten die Sox die bis dahin geschonten Kräfte mobilisieren und erfolgreich angreifen: sechs Läufer fanden den Weg ums Feld und brachten die Gäste damit überraschend deutlich in Führung. In der unteren Hälfte sorgte dann eine starke Verteidigungsleistung dafür, dass die Waves nicht wieder herankamen. Die knappe Führung bauten die Sox dann im neunten und letzten Inning noch einmal fulminant aus. Ganze sieben Zähler brachte die immer noch bestens aufgelegte Offensive auf die Punktetafel. Die zwei Runs, die Wilhelmshaven im Anschluss noch erzielte, waren da leicht zu verschmerzen. Nach genau vier Stunden Spielzeit lautete das Endergebnis 22:14 für die SG Stade/Bremerhaven.

„Auch wenn das echte Gewitter glücklicherweise ausblieb, so hat unsere Offense-Rally zum Ende hin die Waves wie ein Donnerschlag getroffen“, fasst Coach Kristof Müller zusammen. „Am Anfang haben die Waves unsere Unterzahl gut ausgenutzt und genau dorthin geschlagen, wo wir Lücken hatten. Wir haben nicht verzagt, uns unsere Kräfte sehr gut eingeteilt und genau zum richtigen Zeitpunkt Positionswechsel durchgeführt. Deshalb konnten wir am Ende noch einmal so stark aufspielen. Es war ein schönes, faires, aber doch recht langes Spiel.“ Als nächstes treffen die Sox am 11. August zu Hause auf die bislang ungeschlagenen Dohren Wild Farmers. Spielbeginn ist 13:00 Uhr im VfL-Sportzentrum in Stade-Ottenbeck.

Runs/RBI/Hits: Litteck (3/4/3), T. Schröder (2/3/1), Bolz (4/3/3), Harms (3/2/2), Buschmann (2/1/2), Schierloh (2/0/0), Bley (3/3/2), Müller (3/0/2)

VfL Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unsere Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen